12.02.2018 / Ausland / Seite 7

Das Ende naht

In Südafrika ist die Frage nicht mehr, ob Staatschef Zuma entmachtet wird, sondern wann und wie

Christian Selz, Kapstadt

Ein neues Schlagwort dominiert derzeit die Verlautbarungen aus dem African National Congress (ANC): Südafrikas Regierungspartei befinde sich in einem »Transitionsprozess«. Das soll auf freundliche Art den Versuch umschreiben, Staatspräsident Jacob Zuma mit möglichst geringen Folgeschäden für die Organisation loszuwerden. In der Partei herrscht inzwischen weitgehend Einigkeit, dass er gehen soll. Doch Zuma wehrt sich noch standhaft. Am heutigen Montag könnte nun sein Schicksal im Rahmen einer Sondersitzung des Nationalen Exekutivkomitees (NEC) des ANC besiegelt werden.

Die Zeichen für ein baldiges Ende von Zumas Präsidentschaft sind jedenfalls eindeutig. In der vergangenen Woche war bereits die offizielle Parlamentseröffnung nach der Sommerpause, bei der Südafrikas Präsident alljährlich eine Rede zur Lage der Nation hält, verschoben worden. Spätestens bis zum Samstag soll die Zeremonie nun nachgeholt werden – es gilt jedoch als ausgeschlossen, dass der Red...

Artikel-Länge: 3614 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe