26.10.2002 / Feuilleton / Seite 14

Finger weg!

Deutschland? Total kaputt: Das Thüringer Forum verhandelte »Nation und Nationalismus«

Günter Platzdasch

»Vergessen Sie den deutschen Weg«, so Außenminister Joseph Fischer unlängst gegenüber dem Guardian. Kanzler Schröder hatte vor dem Wahltag gezeigt, wie leicht der deutsche Michel durch Ziehen der nationalen Karte in Erregung versetzt werden kann. Deutschland zu vergessen, schien auch Carsten Hübner, bisher Thüringer PDS-Bundestagsabgeordneter, jetzt Mitglied des neuen PDS-Parteivorstands, erstrebenswert. Auf einer Konferenz über »Nation und Nationalismus« am vergangenen Wochenende in Gotha beantwortete Hübner die ihm vom Rosa-Luxemburg-Stiftungspartner Thüringer Forum gestellte Frage: »Kann ein »linksgewendeter« Nation-Begriff Bezugspunkt zukunftsfähiger Politik sein?«

Unter Verweis auf seine Auseinandersetzungen mit Gabriele Zimmer (»Ich liebe Deutschland«) und ihrem Stellvertreter Diether Dehm bezeichnete Hübner solche Umpolungsversuche als »zum Scheitern verurteilt«. Nation sei »ein von Linken zu entlarvender Mythos« und ein unabänderlich »von der ...

Artikel-Länge: 5226 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe