06.02.2018 / Ausland / Seite 6

Saakaschwili droht mit neuem Maidan

Kundgebung von Nationalisten in Kiew

Reinhard Lauterbach

Michail Saakaschwili musste am Sonntag mit seiner »Bewegung neuer Kräfte« auf den »Europäischen Platz« in Kiew ausweichen. Der symbolträchtige, durch den »Euromaidan« bekanntgewordene Unabhängigkeitsplatz der ukrainischen Hauptstadt war schon belegt. Dort demonstrierten Autofahrer für ihr »Recht«, die Straßen weiterhin mit in der Ukraine weder versteuerten noch versicherten Autos unsicher machen zu dürfen, wenn sie litauische Kennzeichen haben. Das Land im Baltikum ist weit über seine Grenzen dafür bekannt, dass dort aus Mitteleuropa importierte Rostlauben neu lackiert und Unfallwagen wieder zusammengeflickt werden.

Einige hundert Meter waren einige tausend Leute dem Aufruf Saakaschwili gefolgt und veranstalteten eine Flaggenparade: Viel ukrainisches Blau-Gelb, fast noch mehr schwarz-rote Fahnen der »Organisation Ukrainischer Nationalisten«, das Weiß-Rot-Weiß der belarussischen Nationalisten, ein US-Sternenbanner und eine EU-Flagge. Der offizielle Interne...

Artikel-Länge: 3369 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe