03.02.2018 / Schwerpunkt / Seite 3

Unverzichtbare Hilfe

USA streichen Unterstützung für Palästinenser zusammen, andere Geldgeber wollen finanzielle Mittel aufstocken

Knut Mellenthin

Elf Länder haben zusätzliche finanzielle Beiträge zur Unterstützung palästinensischer Flüchtlinge versprochen, nachdem die US-Regierung Mitte Januar mehrere Kürzungen ihrer Zahlungen angekündigt hatte. Das teilte die zuständige Agentur der Vereinten Nationen, die UNRWA, am Dienstag mit. Die neuen Zusagen kommen von Deutschland und acht weiteren Staaten der EU, außerdem von Russland und Kuwait. Wieviel Geld insgesamt jetzt versprochen wurde, ging aus der Mitteilung der UNRWA nicht hervor. Darüber hinaus kündigte die EU am Mittwoch ein neu geplantes Finanzpaket für die palästinensische Verwaltung im Gesamtwert von 42,5 Millionen Euro an.

Das US-Außenministerium hatte am 16. Januar mitgeteilt, dass von der fest in Aussicht gestellten ersten Zahlung dieses Jahres an die UNRWA statt 125 nur 60 Millionen Dollar überwiesen würden. Darüber hinaus informierte das State Department zwei Tage später, dass auch eine zusätzliche Lebensmittelhilfe für palästinensische F...

Artikel-Länge: 6154 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe