02.02.2018 / Feminismus / Seite 15

Eine rote Pressepionierin

Die Journalistin, Publizistin und Politikerin Lilly Becher (1901–1978) wird erstmals in einem biographischen Bändchen gewürdigt

Cristina Fischer

Lilly Korpus entstammte einer wohlhabenden jüdischen Familie. In München aufgewachsen, wo sie eine recht gute Bildung als »höhere Tochter« genoss, wurde sie durch den Ersten Weltkrieg politisch radikalisiert. Nach der Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg schloss sie sich der KPD an und musste von nun an selbst für ihren Unterhalt sorgen, da die Eltern ihr die finanzielle Unterstützung versagten. 1921 ging die energische junge Frau nach Berlin und erhielt dort rasch wichtige Funktionen in der Partei, zunächst als Frauenleiterin. Ein Foto aus ihrem Nachlass zeigt sie in einem Demonstrationszug der 20er Jahre vor einem Transparent mit der Aufschrift »Ohne die Frau keine proletarische Revolution«.

Bereits 1924 wurde sie Zweite Politleiterin der KPD Berlin-Brandenburg und damit Stellvertreterin von Ruth Fischer, die diese Funktion jedoch nur zum Teil ausfüllte, da sie damals faktisch Parteivorsitzende und zudem Reichstagsabgeordnete war. Die noch n...

Artikel-Länge: 4736 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe