02.02.2018 / Ausland / Seite 7

Gefechte zwischen Iran und IS

Kämpfer der Dschihadistenmiliz haben sich in den Iran zurückgezogen

Gerrit Hoekman

Bei einem Feuergefecht zwischen der iranischen Revolutionsgarde Pasdaran und Kämpfern der Dschihadistenmiliz »Islamischer Staat« (IS) sind am vergangenen Samstag drei iranische Soldaten und fünf Dschihadisten getötet worden. Das teilte der Kommandant der Infanterie der Pasdaran, General Mohammed Takpur, am Sonntag mit, wie das staatliche iranische Auslandsradio Pars Today berichtete. Die übrigen 16 IS-Kämpfer seien gefangengenommen worden.

Demnach entdeckten die Pasdaran morgens ein aus 21 Männern bestehendes Kommando des IS, als es – aus dem kurdischen Autonomiegebiet im Irak kommend – die Grenze überschritt. In dem Gefecht, das länger als 30 Stunden gedauert haben soll, hätten sich drei Dschihadisten selbst in die Luft gesprengt.

Bei der Gruppe handele es sich sehr wahrscheinlich um diejenige, die ein paar Tage zuvor bei Halabdscha in Kämpfe mit kurdischen Peschmerga verwickelt war, berichtete der private kurdische Fernsehsender Rudaw unter Berufung auf...

Artikel-Länge: 4284 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe