Gegründet 1947 Freitag, 28. Februar 2020, Nr. 50
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
27.01.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Atomgefahr in Ukraine

Serie von Störfällen: Im Januar mussten drei AKW-Blöcke notabgeschaltet werden. Gründe: Überalterung und unpassende Brennelemente

Reinhard Lauterbach

In der Ukraine häufen sich die Störfälle in den Atomkraftwerken (AKW). Am 3. Januar traf es Block 2 der entsprechenden Anlage in Chmelnickij. Am 11. musste Block 3 des AKW »Südukraine« heruntergefahren werden, am 19. dann Block 3 des AKW Riwne. Letzterer war bereits im Oktober zweimal unmittelbar nacheinander notabgeschaltet worden. Den vorläufigen Endpunkt der schwarzen Serie markierte am 20. Januar die Notabschaltung für den Block 2 des AKW Saporischschja. Die Havarien betrafen damit knapp 25 Prozent der in der Ukraine betriebenen Kraftwerksreaktoren.

AKW 60 Prozent Marktanteil

Da die Atommeiler knapp 60 Prozent des im Lande verbrauchten Stroms erzeugen, kann man ausrechnen, dass damit 15 Prozent der installierten Kraftwerksleistung außerplanmäßig nicht zur Verfügung standen. Die Zusammenfassung der entsprechenden Ereignisse der zurückliegenden Jahre zeigt: Die Kurve geht dabei steil nach oben. Bereits 2016 waren doppelt so viele Störfälle wie 2015...

Artikel-Länge: 4247 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €