23.01.2018 / Schwerpunkt / Seite 3

Lieber selbst die Waffen bauen

Saudi-Arabien will mit Rüstungsausgaben die heimische Industrie stärken

Jörg Kronauer

Saudi-Arabien steuert um. Das Land, das unter den Staaten mit den größten Militärausgaben der Welt regelmäßig den dritten oder vierten Rang einnimmt, wird nach dem Willen seiner Regierung sein Kriegsgerät künftig selbst produzieren. Dazu hat der saudische Staatsfonds PIF (Public Investment Fund) im Mai 2017 den Konzern Saudi Arabian Military Industries (SAMI) gegründet. SAMI soll, so will es Riad, zu einem der 25 größten Rüstungskonzerne weltweit aufsteigen. Schon 2020 soll das Unternehmen mit 5.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 200 Millionen Euro erzielen. Dann fließen die saudischen Rüstungsausgaben nicht mehr in US-amerikanische und deutsche, sondern in saudische Kassen.

Die Türkei verfolgt ein ähnliches Konzept. Sie verfügt zwar ...

Artikel-Länge: 2321 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe