16.01.2018 / Inland / Seite 2

»In die Fresse« der SPD-Basis

»Groko«-Pläne: Fraktionschefin kümmert ihr Geschwätz von gestern nicht

Claudia Wangerin

Knapp eine Woche vor dem SPD-Sonderparteitag, der über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union entscheiden soll, spitzt sich der innerparteiliche Streit um die »Groko«-Pläne zu. Bundestagsfraktionschefin Andrea Nahles warf den Gegnern einer großen Koalition auch in der eigenen Partei vor, das ausgehandelte Sondierungsergebnis »mutwillig« schlechtzureden. »Das akzeptiere ich nicht, da werde ich dagegenhalten«, sagte Nahles am Montag im Deutschlandfunk.

»Ab morgen kriegen sie in die Fresse«, hatte sie wenige Tage nach der Bundestagswahl noch über die Unionsparteien gesagt. Mit denen soll die SPD jetzt aber erneut ins Bett steigen, wenn es nach Nahles und Parteichef Martin Schulz geht. Die Basis sträubt sich noch: In Sachsen-An...

Artikel-Länge: 2348 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe