09.01.2018 / Inland / Seite 8

»Es wird mehr Kriegseinsätze geben«

Bundeswehr schafft Helikopterdrohnen an, die mit schwerem Gerät bestückt werden können. Ein Gespräch mit Andrej Hunko

Gitta Düperthal

Das Verteidigungsministerium will für die Bundeswehr neue Helikopterdrohnen anschaffen. Die Linke kritisiert die geplante Hochrüstung mit autonom handelnden und unbemannten Tötungsmaschinen. Wie weit ist diese Entwicklung schon fortgeschritten?

Die Bundesregierung plant aktuell den Einstieg in eine neue Gewichtsklasse von Drohnen. Es geht um sogenannte Helikopterdrohnen. Der Fachbegriff lautet VTOL UAV, »Vertical take-off and landing unmanned aerial vehicle«, zu deutsch: »Senkrecht startendes und landendes unbemanntes Luftfahrzeug«. Sie können über einem Aufklärungsobjekt schweben. Bisher nutzt die Bundeswehr hauptsächlich klassische Starrflügel-UAV, die nur aus größerer Distanz beobachten können, sowie sehr kleine und nur bis zu drei Kilo schwere Quadrokopter. Die Marine will jetzt die neuen Helikopterdrohnen anschaffen, die ein Abfluggewicht von bis zu 150 Kilo haben und mehr Aufklärungsgerät laden können. Das Bundesverteidigungsministerium hatte Ende 2...

Artikel-Länge: 3869 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe