05.01.2018 / Sport / Seite 16

Kindheitshelden

Perfektionist, Erzgebirgler, Pionier: drei Helden der Vierschanzentournee

Uschi Diesl

Morgen abend endet in Bischofshofen die Vierschanzentournee. Bisher flog der Pole Kamil Stoch vorneweg, der mit seinen 30 Jahren längst alles gewonnen hat, was es so zu gewinnen gibt. Weltmeister, Olympia- und Weltcup-Gesamtsieger war er schon, als er vor einem Jahr die Tournee für sich entschied. Sollte er diesen Titel morgen verteidigen, würde er als großer Favorit zu den Winterspielen nach Südkorea reisen und in seiner Heimat endgültig aus den Fußstapfen des Nationalheiligen Adam Malysz treten.

Erfolgshungrig ist Stoch trotz aller Erfolge geblieben. Sein österreichischer Trainer Stefan Horngacher will ihm schon länger beibringen, die Wettkämpfe weniger perfektionistisch anzugehen und mehr zu genießen. Bisher ohne Erfolg. »Ich kann nicht lockerer werden«, sagt Stoch, und irgendwie passt es, dass er sich als Fan des FC Liverpool ständig »Push-Nachrichten« aufs Handy schicken lässt, die sein »Idol« Jürgen Klopp betreffen: »Ein grandioser Coach. Er ist imm...

Artikel-Länge: 4755 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe