05.01.2018 / Abgeschrieben / Seite 8

Briefe für den Frieden

Die Friedenskoordination Berlin sandte am Mittwoch anlässlich der Korea-Krise einen offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU):

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

wir, Vertreterinnen und Vertreter der Berliner Friedenskoordination, sind tief beunruhigt über die erneuten Atomkriegsdrohungen des US-Präsidenten gegenüber Nordkorea, zu einem Zeitpunkt, da die nordkoreanische Führung Gesprächsbereitschaft signalisiert. Nicht erst die Führung eines atomaren Krieges, sondern bereits schon die Androhung eines solchen bedeuten einen Verstoß gegen die Charta der Vereinten Nationen und sind als solche verboten. In einem Fall wie diesem muss »Beistandspflicht unter NATO-Partnern« auch beinhalten, den Partnerstaat vor gravierenden Fehlentscheidungen zu bewahren! Wir fordern Sie darum auf, handeln Sie!

Eine Lösung des Korea-Konfliktes kann nur auf diplomatischem Wege, d. h. durch Aussetzung der Großmanöver von USA, Japan und Südkorea und durch Frie...

Artikel-Länge: 2964 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe