30.12.2017 / Ausland / Seite 7

Vereint für Jerusalem

Libanon zwischen den Jahren: Die Ablehnung von Trumps Israel-Politik versöhnt bisher verfeindete Lager

Karin Leukefeld, Beirut

Landeanflug auf Beirut. Das Küstengebirge ist schneebedeckt, wenige Schiffe kreuzen im östlichen Mittelmeer. Der Smog über der libanesischen Hauptstadt wird von der Abendsonne rotgolden angestrahlt. Durch die engen Straßen ziehen sich wie Leuchtbänder die weißen und roten Front- und Rücklampen unzähliger Autos, der abendliche Verkehrsstau hat Beirut fest im Griff.

Vorbei geht es am Fischerhafen Usai, dessen kleine Häuser in allen Farben des Regenbogens angemalt sind, dann setzt die Maschine auf der Landebahn des Internationalen Flughafens Rafik Hariri auf. Während das Flugzeug langsam zum Terminal rollt, wird in der Maschine über die Monitore ein altes und sehr bekanntes Lied der Sängerin Fairuz gespielt: »Oh Al-Kuds, Jerusalem, Stadt des Gebets ...« Fast verblichene, schwarzweiße Bilder des alten Jerusalem flimmern über die Bildschirme. Still bleiben die Fahrgäste sitzen, blicken von ihren Handys auf, die sie voller Ungeduld schon wieder eingeschaltet ha...

Artikel-Länge: 3712 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe