27.12.2017 / Inland / Seite 5

Jobverlust zum neuen Jahr

Fünftägiger Streik kann nicht verhindern, dass fast 100 Reinigungskräfte am Düsseldorfer Flughafen entlassen werden. Er hat sich dennoch gelohnt

Daniel Behruzi

Kein guter Start ins neue Jahr: Fast 100 Reinigungskräfte – die am Düsseldorfer Flughafen teils jahrelang für Sauberkeit gesorgt hatten – verlieren zum 1. Januar 2018 ihren Job. Das konnte auch ein fünftägiger Streik nicht verhindern. Gelohnt hat er sich trotzdem. Rund 70 der 167 betroffenen Beschäftigten haben weiterhin Arbeit: Etwa 20 behalten ihre Stelle beim Klüh-Konzern, der den Auftrag zur Flughafenreinigung verloren hat; zirka 50 können beim neuen Dienstleister Sasse anfangen, allerdings mit auf ein Jahr befristeten Arbeitsverträgen. Der Rest erhält eine etwas höhere Abfindung, als Betriebsrat und Unternehmen im Sozialplan und Interessenausgleich vereinbart hatten. Für die Industriegewerkschaft Bauen, Agrar, Umwelt (IG BAU), die Beschäftigte der Gebäudereinigerbranche organisiert, ist das ein Teilerfolg in einem schwierigen Konflikt.

Die Ausgangslage der Auseinandersetzung, über die junge Welt mehrfach berichtete, war für die Gewerkschaft denkbar s...

Artikel-Länge: 4251 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe