19.12.2017 / Ausland / Seite 7

Zeit für »Plan B«

US-Vizepräsident Michael Pence wirbt im Nahen Osten für den neuen großen Friedensplan

Karin Leukefeld

Der UN-Sicherheitsrat befasste sich am Montag mit einem Resolutionsentwurf zum Status der Stadt Jerusalem. Eingebracht vom nichtständigen Mitglied Ägypten, heißt es in dem Text, man bedauere »zutiefst kürzlich getroffene Entscheidungen zum Status Jerusalems«. Alle UN-Mitglieder werden aufgefordert, von einer Botschaftseröffnung in Jerusalem abzusehen. Die USA werden voraussichtlich ihr Veto gegen die Resolution einlegen.

Das Weiße Haus sieht in seiner Entscheidung eine »Anerkennung der Realität«. Jerusalem sei nicht nur »die historische Hauptstadt der Juden, sondern die Hauptstadt des modernen Israel«, so Trump. Die Realität anzuerkennen, ermögliche den Beginn eines neuen Friedensprozesses, heißt es weiter. Der Plan soll nun von US-Vizepräsident Michael Pence bei Gesprächen in Ägypten und Israel erläutert werden.

Am Mittwoch wird Pence dazu den ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah Al-Sisi in Kairo treffen. Im Anschluss fliegt er nach Israel, wo er Ministe...

Artikel-Länge: 3127 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe