13.12.2017 / Inland / Seite 2

»Die Lüge vom ›Krieg gegen Terror‹ entkräften«

Das Hamburger Bündnis »Bildung ohne Bundeswehr« organisiert friedenspolitische Vorträge. Auftakt morgen zum »Islamischen Staat«. Ein Gespräch mit Alison Dorsch

John Lütten

Unter dem Überschrift »Antikriegstalk« probiert Ihr Bündnis am morgigen Donnerstag ein neues Veranstaltungsformat aus. Seit wann helfen denn Gespräche, Kriege zu verhindern?

Vorträge allein verhindern natürlich keine Kriege. Aber um etwas gegen die westliche Kriegspolitik unternehmen zu können, müssen wir wissen, worum es dabei eigentlich geht. Überall schlägt der Wettlauf der Herrschenden um geopolitische Vorteile, Rohstoffe und Märkte in offene Gewalt um. Auch deutsche Wirtschaftsinteressen werden immer hemmungsloser militärisch durchgesetzt. Es wäre ja schön, wenn Linke das als Anlass nähmen, geschlossen Kriege zu verhindern! Statt dessen müssen wir mit Schrecken beobachten, wie friedenspolitische Positionen zunehmend verwässert und sogar aufgegeben werden. Wir weigern uns, die kategorische Ablehnung deutscher Kriege anzutasten. Informationsangebote wie der »Antikriegstalk« sollen helfen, Friedenspolitik wieder stark zu machen. Denn wer vernetzt und gu...

Artikel-Länge: 4197 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe