Gegründet 1947 Donnerstag, 18. Juli 2019, Nr. 164
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
12.12.2017 / Feuilleton / Seite 11

In Gänze verworfen

Die Zerstörung der Berliner Volksbühne war Absicht, ihr langjähriger Intendant überzeugt am Berliner Ensemble

Jakob Hayner

Was ist ein Ensembletheater? Zur Beantwortung dieser Frage hatte die Akademie der Künste in Berlin am 3. Dezember die Leiter aller größeren Theater der Stadt eingeladen. Zunächst ging es darum, was ein Ensemble ausmacht. Wirkt sich die Konkurrenz von Film und Fernsehen auf das Zustandekommen eines Schauspielensembles aus? Oder der Wegfall von Festengagements zugunsten projektorientierter Arbeit? Geht es um Mitbestimmung? Die Antworten fielen erwartungsgemäß sehr unterschiedlich aus.

Vom gemeinsamen Entwickeln einer Spielweise, einer künstlerischen Haltung sprachen die Intendanten des Berliner Ensembles und der Schaubühne, Oliver Reese und Thomas Ostermeier. Ersterer betonte, dass eine Festanstellung noch keine Ensemblebildung garantiere, sondern die künstlerische Entwicklung der Schauspieler Aufgabe der Leitung sei. Damit konnte die Chefin des auf Gastspiele ausgerichteten HAU (Hebbel am Ufer), Annemie Vanackere, wenig anfangen. Shermin Langhoff vom Ma...

Artikel-Länge: 5646 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €