12.12.2017 / Ausland / Seite 7

Die Verbrechen sühnen

In El Salvador werden die Verantwortlichen der Militärdiktatur vor Gericht gestellt

Jan Schwab

Am vergangenen Samstag fanden in El Salvador die offiziellen Veranstaltungen in Erinnerung an das Massaker von El Mozote statt, das von Angehörigen des Aufstandsbekämpfungskommandos Batallon Atlcatl am 11. Dezember 1981 an der Zivilbevölkerung begangen wurde. Die Gedenkveranstaltungen wurden von der derzeitigen linken Regierung FMLN (Nationale Befreiungsfront Farabundo Martí) ausgerichtet, die zwischen 1980 und 1992 als Guerilla den Befreiungskampf gegen die von den USA gestützte Militärjunta geführt hatte. Auch Präsident Salvador Sánchez Cerén war anwesend. Über Twitter teilte er mit: »Der Staat erkennt an, was an diesen Orten vor 36 Jahren getan wurde. Wir verpflichten uns zu den Maßnahmen der Wiedergutmachung, die uns vom Interamerikanischen Gerichtshof für Menschenrechte auferlegt wurden«.

Das war nicht immer so, diese Anerkennung musste hart erkämpft werden. Am Nachmittag des 10. Dezember 1981 waren die Einheiten des Batallon Atlacatl, einem vom amer...

Artikel-Länge: 3829 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe