02.12.2017 / Ausland / Seite 7

Dauerhafte militärische Präsenz

Israels Regierung und ihre Lobby drängen die USA zu radikalerem Vorgehen in Syrien

Knut Mellenthin

Die Pro-Israel-Lobby drängt die US-Regierung zur Festigung und Verstärkung ihrer »militärischen Präsenz« in Syrien. Entsprechende Vorschläge veröffentlichte vor kurzem die »Iran Task Force« des Thinktanks »Jewish Institute for National Security of America«. Das JINSA steht der offiziellen Lobbyorganisation »American Israel Public Affairs Committee« (AIPAC) sehr nahe und wird oft als deren Filiale bezeichnet.

Die »Iran Task Force« umfasst militärische Führer, hochrangige Regierungsbeamte und Diplomaten – überwiegend Männer, die schon seit mehreren Jahren im Ruhestand sind. Die Kovorsitzenden sind der frühere Diplomat Eric Edelman und der General a. D. Charles Wald. Edelman, der von Juli 2003 bis Juni 2005 US-Botschafter in der Türkei war, wurde anschließend Staatssekretär für Politik im Pentagon. Das ist nach dem des Ministers und seines Stellvertreters der dritthöchste Posten des Verteidigungsministeriums. Wald, der seit 2006 im Ruhestand ist, war unter a...

Artikel-Länge: 3807 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe