02.12.2017 / Inland / Seite 4

Verhöhnung früherer Preisträger

Wiesbaden: Breiter Protest gegen Auszeichnung von Exministerpräsident Roland Koch mit der Wilhelm-Leuschner-Medaille

Gitta Düperthal

Die Medaille, die den Namen des Widerstandskämpfers Wilhelm Leuschner trägt, hat Roland Koch nicht verdient. Darin waren sich die Teilnehmer einer Kundgebung am Freitag in Wiesbaden einig. Auf dem Platz vor dem Kurhaus der hessischen Landeshauptstadt hatten sich rund 400 Aktive aus den Gewerkschaften, aus der Partei Die Linke, der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) und vieler weiterer Organisationen versammelt. In dem Gebäude erhielt zur gleichen Zeit der ehemalige hessische CDU-Ministerpräsident die höchste Auszeichnung des Landes aus den Händen seines Amtsnachfolgers und Parteifreundes Volker Bouffier – allen Protesten der vergangenen Wochen zum Trotz. Außerdem wurden Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) und der stellvertretende Vorsitzende des Zentralsrates der Juden in Deutschland, Salomon Korn, mit der Wilhelm-Leuschner-Medaille geehrt.

»Die Medaille sollte an Personen ve...

Artikel-Länge: 4185 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe