30.11.2017 / Inland / Seite 2

»Wir brauchen die Jugend für die Herausforderung«

Auf Friedensratschlag in Kassel sollen Zukunftsaufgaben der Bewegung angegangen werden. Ein Gespräch mit Lühr Henken

Franziska Lindner

Am kommenden Wochenende findet in Kassel der diesjährige Friedensratschlag statt. Vor welchen Herausforderungen steht die Friedensbewegung aktuell?

Die Herausforderungen wachsen. Die Spannungen steigen vielerorts, Kriege nehmen kein Ende und neue drohen. Die Beschlüsse von NATO und EU, die Rüstungshaushalte auf zwei Prozent der Wirtschaftsleistung hochzufahren, stellen eine neue Qualität dar. Sie richten sich vor allem gegen Russland, verbessern aber auch die deutschen Kriegsführungsfähigkeiten weltweit. Merkel, von der Leyen und Co. wollen Deutschland in einer militärischen Führungsrolle in Europa sehen, den deutschen Rüstungshaushalt verdoppeln. Sie wollen Kampfdrohnen für die Bundeswehr. Sie weigern sich, dem Atomwaffenverbotsvertrag beizutreten, wollen die »nukleare Teilhabe« an den US-Atomwaffen in Büchel aufrechterhalten. Große Kriegsgefahren lauern in den Konflikten auf der koreanischen Halbinsel und in Israel/Palästina, und eine Eskalation droht b...

Artikel-Länge: 4043 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe