30.11.2017 / Feuilleton / Seite 10

Ruf nach Regulierung

Thomas Wagner

Die mächtigen Unternehmen aus dem Silicon Valley ernten in den USA derzeit Kritik von allen Seiten. So wird dem Suchmaschinenkonzern Google verdeckter Lobbyismus vorgeworfen. Das Unternehmen unterstütze Wissenschaftler, die seine politischen Ziele teilten, großzügig mit Stipendien. Zwischen 2005 und 2017 seien mindestens 329 wissenschaftliche Publikationen erschienen, deren Autoren direkt oder indirekt von Google finanziert wurden, zitierte die FAZ (2.8.2017) entsprechende Studien der Campaign for Accountability (CfA) und des Wall Street Journal.

Kritisiert werden die Digital­giganten zudem von einer führenden Interessenorganisation der Zeitungsbranche: der News Media Alliance. »Die Regeln, die Google und Facebook aufstellen, haben weitaus größere und auch direktere Auswirkungen auf unser Geschäft als alles, was die Regierung entscheidet«, sagte David Chavern, Präsident und Geschäftsführer des Interessenverbandes im Interview mit der FAZ (7.10.2017). Er k...

Artikel-Länge: 3496 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe