27.11.2017 / Inland / Seite 4

Glücklich regieren

Harmonie beim Landesparteitag von Die Linke Berlin. Kein Streit trotz Verlusten in Ostbezirken. Kritik an Gründung einer Schulbau-GmbH zurückgewiesen

Johannes Supe

Ein Jahr nach dem Eintritt in die Landesregierung ist Die Linke im Land Berlin vollauf mit sich zufrieden. Das wurde auf der dritten Zusammenkunft des sechsten Parteitags deutlich, die am Sonnabend stattfand. Rund 150 Delegierte nahmen an der Konferenz teil. Kontrovers diskutiert wurde lediglich der Antrag, die Partei solle sich der Gründung einer privatrechtlichen GmbH verweigern, der der Schulbau übergeben werden soll.

Der Berliner Verband habe im vergangenen Jahr 1.000 neue Mitglieder gewinnen können, so dessen Vorsitzende Katina Schubert. Auch die Bundestagswahlen habe man erfolgreich bestritten. Allerdings wies die Landesparteichefin darauf hin, dass man gerade in den Ostbezirken Stimmen verloren, jedoch welche im Westen gewonnen habe. Gemeinsam mit Gewerkschaften, Flüchtlings- und anderen Initiativen müsse man nun daran arbeiten, die stärker werdende AfD zurückzudrängen. »In der Regierung macht Die Linke den Unterschied«, sagte Schubert. Verschieden...

Artikel-Länge: 5080 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe