Gegründet 1947 Dienstag, 28. Januar 2020, Nr. 23
Die junge Welt wird von 2223 GenossInnen herausgegeben
25.11.2017 / Ausland / Seite 2

Kolumbiens gefährdeter Frieden

FARC und Regierung erinnern an Jahrestag des Kriegsendes

André Scheer

Kolumbien hat am Freitag mit zahlreichen Veranstaltungen an die Unterzeichnung des Friedensvertrages zwischen der Regierung und der damaligen FARC-Guerilla erinnert. Am 24. November 2016 hatten Staatschef Juan Manuel Santos und der oberste Comandante der Aufständischen, Timoleón Jiménez alias Rodrigo Londoño mit ihren Unterschriften das Ende des mehr als 50 Jahre langen Bürgerkrieges zwischen den Revolutionären Streitkräften Kolumbiens (FARC) und dem kolumbianischen Regime besiegelt.

Santos wollte am Freitag morgen (Ortszeit) in Bogotá im Teatro Colón, in dem der Vertrag unterzeichnet worden war, an einer Zeremonie teilnehmen. Anschließend wollte er nach La Montañita im südlich gelegenen Departamento Caquetá reisen, um dort die Fortschritt...

Artikel-Länge: 2339 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €