Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Donnerstag, 23. Mai 2019, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
24.11.2017 / Inland / Seite 5

Tausende gegen Käser

Siemens-Arbeiter wollen ihre Stellen behalten. Ihre Wut richtet sich gegen den Konzernchef. Der schreibt von »langfristigen Lösungen« für den Betrieb

Johannes Supe

Kaum zu glauben, was Josef »Joe« Käser, den man gemeinhin als Vorstandsvorsitzenden von Siemens kennt, alles sein soll. Hört man seinen Beschäftigten zu, dann ist er der »Totengräber des Konzerns«, ein »Geisterfahrer«, der das Technologieunternehmen gegen die Wand fahre, ein Teil der »versagenden Elite« der Bundesrepublik. Azubis, die den Manager gleich zweimal in einer theaterhaften Aufführung nachspielen, zeigen ihn einmal als Mann mit der Axt, der den »Siemens-Baum« zu Kleinholz zerschlägt, dann als Wahnhaften, den seine »Effizienzschübe« zur Raserei treiben. Mehr als 2.000 Arbeiter hören diesen Ausführungen am Donnerstag morgen zu. Mitten im Pulk der vor dem Berliner Estrel-Hotel dicht aneinandergedrängten Beschäftigten steht neben einer Bühne zudem eine Plastikskulptur: Ein überlebensgroßer Käser, der seine Angestellten mit einer Presse plattmacht. Die Darstellung trifft den Nerv der Anwesenden, ein besseres Bild vom Siemens-Chef hat hier kaum einer.

...

Artikel-Länge: 4996 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €