Gegründet 1947 Mittwoch, 16. Oktober 2019, Nr. 240
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
23.11.2017 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Unterschätzte Solarenergie

Der Mix wird »sauberer«: Diesjähriger Ausblick der Internationalen Energieagentur prognostiziert langsamer wachsende Nachfrage

Wolfgang Pomrehn

Der Streit um die Zukunft der Energieversorgung war nicht zuletzt Thema der inzwischen gescheiterten Sondierungsgespräche für eine Koalition aus Union, FDP und Grünen. Auch da ging es im Grunde um Rückzugsgefechte, also nur noch die Frage wann und nicht mehr ob der Kohleausstieg kommt. Diese Auseinandersetzung ist alles andere als ein deutscher Spleen, wie der dieser Tage veröffentlichte jährliche World Energy Outlook (Weltenergieausblick) der Internationalen Energieagentur (IEA) zeigt. Einige unser Nachbarn, wie etwa die Niederlande, Großbritannien und Italien haben bereits Daten festgelegt, zu denen das letzte Kohlekraftwerk in den Ruhestand geschickt werden soll. Auch im globalen Maßstab ist der Kohleboom vorbei, der das neue Jahrhundert bisher energiepolitisch geprägt hat. Zu diesem Schluss kommen die IEA-Ökonomen in ihren aktuellen Projektionen für die nächsten beiden Jahrzehnte.

Was die Entwicklung bis 2040 angeht, macht die in Paris ansässige Organ...

Artikel-Länge: 5008 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €