22.11.2017 / Schwerpunkt / Seite 3

Ein US-Milliardär und die Friedensbewegung

Zu Beginn der internationalen Abrüstungskonferenz vergangene Woche in Genf machten Friedensaktivisten mit einem aufwendig produzierten Video auf sich aufmerksam. Der fiktive Inhalt des Films »Slaughterbots« wurde von der FAZ (17.11.2017) so zusammengefasst: »Eine Rüstungsfirma stellt eine Miniaturdrohne vor, die sich eigenständig bewegt und Menschen mit einer Sprengladung tötet. Um sie auf ihr Ziel anzusetzen, muss der Nutzer nur Profilbilder seiner Opfer, etwa aus sozialen Netzwerken, hochladen. Den Rest erledigt die Drohne. Doch als sie in die falschen Hände gerät, erschüttert eine Serie von Morden das Land: Politiker und Schüler verlieren ihr Leben, die Täter werden nicht gefunden.«

Der hochdramatische Kurzfilm wurde vom Future of Life Institute aus Cambridge, Massachusetts...

Artikel-Länge: 2451 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe