22.11.2017 / Titel / Seite 1

Flagge zeigen gegen Krieg

Bundestag debattiert über Verlängerung von ­sieben Auslandseinsätzen der Bundeswehr. Linke-Abgeordnete sorgt für Eklat

Michael Merz

Diese Republik hat keine Regierung und auch keine in Aussicht. Die Kriegsmaschine jedoch muss geölt werden, das Mitmischen der Bundeswehr auf den Schlachtfeldern und in den Krisenherden der Welt darf nicht pausieren. Das ist der Grund, weswegen das im September gewählte Parlament am Dienstag zu einer Pflichtsitzung zusammenkam und am heutigen Mittwoch erneut debattiert. »Der Terror wartet nicht darauf, dass wir hier zu Potte kommen«, so argumentierte Ursula von der Leyen am Dienstag, um ihre Truppen nicht abziehen zu müssen. Das geschäftsführende Bundeskabinett hatte bereits Mitte Oktober beschlossen, die Einsätze deutscher Soldaten um drei Monate zu verlängern. Die Mandate würden sonst Ende Dezember oder Ende Januar auslaufen. Und das darf nicht passieren, auch wenn mit der SPD eine Partei im Kabinett sitzt, die sich jetzt als der Opposition zugehörig bezeichnet.

Die Liste der laufenden Auslandseinsätze der Bundeswehr ist lang. Sieben sind es an der Zahl...

Artikel-Länge: 3490 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe