21.11.2017 / Ausland / Seite 7

Überraschung in Chile

Achtungserfolg für linke Bürgerbewegung. Sebastián Piñera und Alejandro Guillier in Stichwahl

Sophia Boddenberg, Santiago de Chile

Bis tief in die Nacht feierten die Anhänger der linken Bürgerbewegung »Frente Amplio« (Breite Front) das Ergebnis ihrer Kandidatin bei der Präsidentschaftswahl am Sonntag. Die Umfragewerte von Beatriz Sánchez hatten zuletzt bei 8,5 Prozent gelegen, doch schließlich erhielt sie rund 20,3 Prozent der Wählerstimmen. Damit verpasste sie zwar knapp den Einzug in die Stichwahl, aber das Ergebnis ist dennoch beeindruckend. Bis vor einem Jahr kannte die Bewegung niemand. Die Frente Amplio hat es geschafft, sich innerhalb weniger Monate als dritter Akteur auf der politischen Bühne Chiles zu etablieren.

Seit dem Ende der Militärdiktatur 1990 standen sich in dem südamerikanischen Land zwei politische Lager gegenüber: Auf der einen Seite die Mitte-links-Allianz Concertación aus Christdemokraten, Sozialdemokraten und Sozialisten, aus der später die erweiterte Nueva Mayoría (Neue Mehrheit), hervorging, und auf der anderen eine Rechtsallianz aus zwei nationalistischen P...

Artikel-Länge: 4808 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe