22.11.2017 / Thema / Seite 12

Haspingers Hasspredigten

Erzählung. Herr Groll über Beethovens Abneigung gegen den fanatischen Priester an der Seite von Andreas Hofer

Erwin Riess

Andreas Hofer war der Anführer des Tiroler Volksaufstands von 1809 gegen die bayerische und französische Besatzung. Nach seiner Gefangennahme wurde er am 20. Februar 1810 hingerichtet. In Österreich gilt er weithin als Volksheld. Von den deutschnational orientierten Tirolern und den Nazis wurde er in den 1930er Jahren zum Verteidiger des »Deutschtums« verklärt. Aus Anlass seines 250. Geburtstags hat der für seine Krimis rund um den Rollstuhlfahrer Herr Groll bekannte Schriftsteller Erwin Riess für junge Welt eine Groll-Episode über Ludwig van Beethoven und Joachim Haspinger geschrieben, den Feldgeistlichen und Ideologen an der Seite Hofers. Sie trägt den Titel »Der Ständige Ausschuss zur Klärung sämtlicher Welträtsel, Beethovens Sommerfreundin und Pater Haspingers Hasspredigten«. (jW)

Groll und der Dozent standen auf einem Bergvorsprung oberhalb von Wien-Nussdorf und schauten auf die Donau zu ihren Füßen.

»Sehen Sie das weiße Schleusenhaus des Otto Wagner...

Artikel-Länge: 18587 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe