16.11.2017 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Schippern im Paradies

Superreiche weltweit schmücken sich mit Megajachten. Doch die Schiffe sind auch Symbol und gelegentlich Garant ihrer großen Freiheit

Klaas Brinkhof

Luxusjachten sind Statussymbole. Die längste besitzt aktuell Scheich Chalifa Bin Zayid Al Nahyan. Der ist Emir von Abu Dhabi, einem der Staaten der Vereinigten Arabischen Emirate. Seine »Azzam« misst stattliche 180 Meter – länger als manches Kreuzfahrtschiff. Angeblich besitzt sie als kleine Extras ein Raketenabwehrsystem und ein U-Boot, mit dem der Monarch notfalls abtauchen und fliehen kann, vor wem auch immer. 490 Millionen Euro soll die Lürssen-Werft in Bremen für den Bau bekommen haben, berichtete die New York Post anlässlich des Stapellaufs 2013.

Lürssen äußert sich grundsätzlich nicht zu privaten Auftraggebern. Diskretion hat oberste Priorität. So ist es kein Wunder, dass sich auch die niederländische Heesen-Werft aus Oss nicht besonders dafür interessierte, für wen sie die »Galactica Star« bauen sollte. Wie aus den jüngst bekannt gewordenen »Paradise Papers« hervorgeht, verkaufte sie das Schiff 2013 für 82 Millionen Euro an die eigens kurz zuvor g...

Artikel-Länge: 5492 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe