Gegründet 1947 Donnerstag, 27. Juni 2019, Nr. 146
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
15.11.2017 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Indien blickt nach Osten

Eisenbahnverbindungen zum Nachbarn Bangladesch erleben Renaissance. Das dient nicht zuletzt dem geplanten transasiatischen Schienennetzwerk

Thomas Berger

Seit Jahrzehnten sind die meisten Bahnverbindungen zwischen Indien und Bangladesch gekappt. Das soll sich ändern. Geplant ist, die bestehende Verbindung von der westbengalischen Metropole Kolkata nach Dhaka aufzuwerten und auch zur Alternative zum Flugzeug werden zu lassen. Zugleich ist vorgesehen, weitere Schienenwege über die Grenze wieder in Betrieb zu nehmen. Mujibal Haque, Bangladeschs zuständiger Minister für die Infrastruktur, kündigte Ende Oktober bei einem Besuch im indischen Agartala an, insgesamt ein Dutzend seit 1947 brachliegende Streckenverbindungen reaktivieren zu wollen. Darauf hätten sich beide Seiten verständigt. Nachdem einzelne Maßnahmen davon bereits vorher bekannt waren, geht dieses Investitionsprogramm deutlich über alle früheren Mitteilungen hinaus.

Von neun auf sechs Stunden hat sich seit Beginn dieses Monats die Fahrtzeit zwischen Kolkata (Kalkutta) und der Hauptstadt Bangladeschs verkürzt. Die Verbindung war 2008 mit enormer pol...

Artikel-Länge: 5203 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €