10.11.2017 / Schwerpunkt / Seite 3

Rechte unter sich

Privatempfang: Ungarns Staatschef Orban weilte in Sachsen-Anhalt und Sachsen

Susan Bonath

Autoritär, nationalistisch, rassistisch ausgrenzend: Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban ist auf stramm rechtem Kurs. In seinem Land lässt er Stacheldrahtzäune gegen Flüchtlinge bauen und unterbindet die Pressefreiheit, wo es geht. Hasstiraden gegen Minderheiten wie Muslime, Araber, Sinti und Roma sind unter seiner Führung an der Tagesordnung. Das stört die Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt und Sachsen, Reiner Haseloff und Stanislaw Tillich (beide CDU), wenig. Anfang der Woche empfingen sie den Regenten im Rahmen des bundesweit ausgerufenen »Lutherjahres« in Wittenberg und Dresden.

Man legte Wert darauf zu betonen, dass es kein Staats- sondern ein Privatbesuch gewesen sei. So redeten die Politiker im Hinterzimmer und beim Essen. Wer das bezahlt hat, ist nicht bekannt. Anfragen...

Artikel-Länge: 2475 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe