09.11.2017 / Ausland / Seite 8

»Die Bevölkerung veränderte die Gesellschaft«

Neue linke Partei in Südkorea: 10.000 Menschen nahmen an Gründungstagung teil. Gespräch mit Tae Heung Jeong

Hohyun Choi

Mitte Oktober entstand in Südkorea eine neue linke Partei, die Volkspartei. An der Gründungstagung auf dem Seoul-Platz nahmen 10.000 Mitglieder und Anhänger teil. Wie kam es dazu?

Mehr als 17 Millionen Menschen gingen zwischen dem 5. Oktober 2016 und Anfang 2017 in Südkorea auf die Straße und erzwangen die Absetzung von Präsidentin Park Geun Hye. Sie läuteten durch diese »Kerzenlichtrevolution« eine neue Ära – eine Zeit der echten Volkssouveränität, der direkten Demokratie – ein. Die Volkspartei ist die Partei der Hauptakteure dieser Revolution: Arbeiter, Bauern, Frauen, Jugendliche, alle Unterdrückten gründeten sie, um die Aufgabe der Revolution zu vollenden.

Was ist das Ziel der Volkspartei?

Sie steht für die Unabhängigkeit von der imperialistischen Herrschaft der Vereinigten Staaten, für eine friedliche Entwicklung auf der Koreanischen Halbinsel ohne Kriegsgefahr und kämpft für ein wiedervereinigtes Korea. Wir setzen uns außerdem für eine demokratische...

Artikel-Länge: 3572 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe