Gegründet 1947 Freitag, 30. Oktober 2020, Nr. 254
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
06.11.2017 / Feuilleton / Seite 11

Töten und töten lassen

Heute abend zeigt das ZDF einen Fernsehfilm, der Fragen zum Terror des NSU aufwirft, statt sie zu unterdrücken

Arnold Schölzel

Am heutigen Montag um 20.15 Uhr strahlt das ZDF »den Fernsehfilm der Woche« aus. Es ist die Verfilmung des Kriminalromans »Die schützende Hand« von Wolfgang Schorlau. Das vor zwei Jahren erschienene Buch geht mit fiktiven Figuren, aber gestützt auf reales Ermittlungsmaterial der Frage nach, wie Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt ums Leben kamen. Laut Generalbundesanwalt waren sie zusammen mit Beate Zschäpe die einzigen Mitglieder der Terrorgruppe »Nationalsozialistischer Untergrund« (NSU).

Mundlos und Böhnhardt wurden am 4. November 2011 von Polizisten in einem Wohnwagen in Eisenach tot aufgefunden. Die Beweisführung des von Schorlau erfundenen, früheren BKA-Beamten Georg Dengler gipfelt darin, dass die offizielle Version der polizeilichen Ermittler zum Geschehen im Wohnwagen – »Mundlos erschießt Böhnhardt, Mundlos legt Feuer, Mundlos erschießt sich selbst« – falsch sei. Am Tatort wurden zwei Patronenhülsen gefunden, was bedeuten würde, dass Mundlos eine da...

Artikel-Länge: 7726 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €