Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Montag, 9. Dezember 2019, Nr. 286
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
06.11.2017 / Ausland / Seite 2

»Milizionäre massakrieren ganze Familien«

Trotz vereinbartem Friedensprozess in Kolumbien gehen Staat und Oligarchie brutal gegen die Bevölkerung vor. Ein Gespräch mit Nelson Restrepo Arango

Martin Dolzer

Der Friedensvertrag für Kolumbien wurde am 26. November 2016 in Havanna zwischen der Regierung und der FARC-Guerilla unterzeichnet. Wird dieser auch von beiden Seiten eingehalten?

Die FARC halten sich an die Vereinbarungen. Die Guerilla hat die Waffen niedergelegt und damit begonnen, eine legale Partei aufzubauen. Sie hatte sich zum Schutz der Landbevölkerung gegründet und Garantien zu deren Sicherheit verhandelt. Momentan ist dieser Friedensprozess allerdings gefährdet. Entgegen den Vereinbarungen im Vertrag, der auch bei den Vereinten Nationen hinterlegt ist, wurden die Organisationen der Paramilitärs bisher weder entwaffnet noch aufgelöst. Die Regierung hält schlicht ihre Zusagen nicht ein. Sie hatte die Paramilitärs gemeinsam mit der Oligarchie, sprich den Großgrundbesitzern, korrupten Politikern und transnationalen Konzernen, »erschaffen«, um die eigenen Privilegien und Profite zu sichern. Nun geht es weiter um den Zugang zu Ressourcen und um Mach...

Artikel-Länge: 4428 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €