04.11.2017 / Schwerpunkt / Seite 3

Solide zerstritten

Präsident und Innenminister der Ukraine beharken sich. Die Proteste gehen weiter

Reinhard Lauterbach

Mitte Oktober flammten in Kiew Proteste prowestlicher Aktivisten gegen Präsident Petro Poroschenko auf. Ausmaß und Virulenz dieser Proteste haben aber niemals auch nur entfernt eine Gefährdung der bestehenden Machtverhältnisse bedeutet. In den ersten Tagen versammelten sich maximal 5.000 Demonstranten. Die Teilnehmerzahlen sind inzwischen gesunken. Dazu mag der herannahende Winter beigetragen haben, wahrscheinlich ist aber auch, dass die begrenzte Finanzkraft der Sponsoren der Bewegung schuld ist. Denn man kann in der Ukraine Gift darauf nehmen, dass ein erheblicher Teil der Teilnehmer an Demonstrationen fürs protestierende Herumstehen bezahlt wird – mit Verpflegung aus der Gulaschkanone und Tageshonoraren zwischen umgerechnet 10 und 20 Euro. Gemessen an den Ambitionen des georgischen Expräsidenten Michail Saakaschwili, als Vorsitzender einer »Bewegung neuer Kräfte« an der Spitze dieser Proteste ein Comeback zu versuchen, ist die Bilanz ernüchternd.

Die N...

Artikel-Länge: 6711 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe