02.11.2017 / Ausland / Seite 6

Bruch in der Regierungspartei

Ecuadors Alianza PAIS setzt Staatspräsident als Vorsitzenden ab

Volker Hermsdorf

Ecuadors Regierungspartei Alianza PAIS (AP) steht vor der Spaltung. Am Dienstag abend (Ortszeit) erklärte der Vorstand den bisherigen Parteivorsitzenden, Staatspräsident Lenín Moreno, für abgesetzt. Sein Nachfolger soll der frühere Außenminister Ricardo Patiño werden. Unmittelbar darauf wies das Politbüro der AP die Entscheidung als »lächerlich« und »willkürlich« zurück.

Damit spitzt sich die Konfrontation innerhalb des Regierungslagers weiter zu. Ausgelöst wurde sie durch Moreno, der sich in den vergangenen Monaten immer stärker von der Politik seines Amtsvorgängers Rafael Correa distanziert hat.

Für Proteste sorgte zuletzt ein von Moreno für Anfang kommenden Jahres angekündigtes Referendum. Durch dieses will der erst seit einem halben Jahr regierende Amtsinhaber unter anderem die derzeitige Verfassung ändern. Während der linke AP-Flügel den Widerstand dagegen organisiert, unterstützen die rechten Oppositionsparteien »Creo« und »Suma« die Pläne des Präsi...

Artikel-Länge: 3981 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe