Gegründet 1947 Dienstag, 16. Juli 2019, Nr. 162
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
28.09.2002 / Ansichten / Seite 3

Welche Ursachen haben Arbeiterproteste in China?

Han Dongfang gibt im Hongkonger Exil das China Labour Bulletin heraus

Anton Pam
* 1989 gründete der gelernte Elektrotechniker auf dem Platz des Himmlischen Friedens eine unabhängige Gewerkschaft, die Autonome Pekinger Arbeiterföderation, der sich damals in wenigen Tagen 30000 Arbeiter anschlossen. Nach der Niederschlagung der Demonstrationen saß er zwei Jahre im Gefängnis



Im Sommer streikten Zehntausende Arbeiter im Nordosten Chinas für die Auszahlung vorenthaltener Löhne. Es wird von der größten Arbeiterbewegung in der Geschichte der Volksrepublik gesprochen. Wie sieht die Situation jetzt aus?

Die großen Streiks in Liaoyang und Daqing sind vorbei. Die Arbeiter und ihre Vertreter versuchen aber noch, die Freilassung der verhafteten Streikführer zu bewirken. Die Löhne und Renten wurden immer noch nicht ausgezahlt.

Die chinesischen Staatsmedien versuchen, die Konflikte totzuschweigen. In allen Zentren der Schwerindustrie sind große Teile der Arbeiterschaft arbeitslos. Gibt es auch in anderen Teilen Chinas Streiks und Demonstration...




Artikel-Länge: 3848 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €