Gegründet 1947 Mittwoch, 19. Juni 2019, Nr. 139
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
27.10.2017 / Kapital & Arbeit / Seite 9

EZB lässt Zinsen bei Null

Zentralbankrat beschließt aber, Tempo der Anleihekäufe zu drosseln

Die Europäische Zentralbank (EZB) reduziert das Tempo beim Schuldenaufkauf. Zwar will die Notenbank der Euro-Zone ihre milliardenschweren Wertpapierkäufe (u. a. Staatsschuldverschreibungen) im kommenden Jahr fortsetzen, verringert das Volumen aber deutlich. Von Januar 2018 an wollen die »Währungshüter«, denen zudem auch die Bankenaufsicht obliegt, monatlich Staatsanleihen und andere Schuldverschreibungen im Volumen von »nur noch« 30 Milliarden Euro kaufen, wie die mit Abstand einflussreichste Institution der Europäischen Union am Donnerstag in Frankfurt am Main im Anschluss an eine Sitzung des EZB-Rates mitteilte.

Das Programm soll bis mindestens Ende September 2018 laufen und damit neun Monate länger als bislang geplant. Bis Ende Dezember 2017 kauft die Notenbank monatlich noch für 60 Milliarden Euro Anle...

Artikel-Länge: 2542 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €