27.10.2017 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Lichtblick für Osttimor

Nach langem Ringen einigen sich Australien und der kleine Inselstaat über die Ausbeutung des Erdgasfeldes »Greater Sunrise«

Thomas Berger

Timor-Leste (Osttimor) und sein großer südlicher Nachbar Australien haben sich nach monatelangem Tauziehen in der Frage der maritimen Grenzziehung und damit vor allem der Zugriffsrechte auf das riesige Öl- und Gasfeld »Greater Sunrise« geeinigt. Dies hat der Internationale Schiedsgerichtshof in Den Haag, der von den Timoresen angerufen worden war, vor einigen Tagen höchstamtlich verkündet. Die Details sollen erst später mitgeteilt werden – vermutlich vor der nächsten Beratungsrunde, die für November in Singapur vorgesehen ist. Sofern dem nicht noch unvorhergesehene Entwicklungen einen Strich durch die Rechnung machen bzw. für Verzögerung sorgen, dürfte das offizielle Abkommen spätestens Anfang 2018 unterschriftsreif sein. Eine weitere Gesprächsrunde im Dezember ist bereits im Terminplan beider Seiten verankert.

Timor-Leste hatte sich vor fünfzehn Jahren mit internationaler Hilfe zum zweiten Mal von einer fremden Besatzungsmacht befreit. Nachdem 1974 in Fo...

Artikel-Länge: 5185 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe