27.10.2017 / Ausland / Seite 6

Kleiner Erfolg für Flüchtlinge

Australisches Internierungslager für Asylsuchende auf Manus Island schließt Ende Oktober

Thomas Berger

Nun ist es amtlich: Am 31. Oktober soll das Internierungslager für Flüchtlinge auf der zu Papua-Neuguinea gehörenden Insel Manus geschlossen werden. Dieser Termin ist in einer australischen Senatsanhörung bestätigt worden. Die derzeit noch verbleibenden Insassen sollen in zivilen Unterkünften auf der Insel untergebracht werden. Die Kosten dafür trägt Australien – nach Angaben von Michael Pezzullo, dem Leiter der Einwanderungsbehörde, belaufen sie sich für das nächste Jahr auf 150 bis 250 Millionen Australische Dollar (100 bis 165 Millionen Euro).

Dieser Betrag sei geringer als die Kosten für den Weiterbetrieb des Lagers, erklärte Pezzullo. 48 Plätze in Hotels sind gebucht, bis die neuen Unterkünfte bereitstehen. Insgesamt sollen später bis zu 700 Menschen versorgt werden. Das wäre ausreichend, denn nach Pezzullos Bericht sind derzeit noch 606 Flüchtlinge und Asylsuchende auf der Insel, nachdem zuletzt bereits 54 von den USA übernommen wurden und 52 mit ei...

Artikel-Länge: 3580 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe