26.10.2017 / Inland / Seite 4

Umkämpfter Gedenkort

NPD plant in Berlin Ehrung eines rechten Strippenziehers – in der Nähe der Stelle, an der Burak Bektas erschossen wurde

Claudia Wangerin

Voraussichtlich in der Nähe des Vivantes-Klinikums in Berlin-Neukölln will die neofaschistische NPD am 29. Oktober ihren 2009 verstorbenen Parteivize Jürgen Rieger ehren – eine Woche vor der Einweihung einer Gedenktafel für den 2012 erschossenen Burak Bektas in derselben Gegend. Der Mord an dem türkischstämmigen Berliner unweit des Krankenhauses am 5. April 2012 ist bis heute nicht aufgeklärt. Antirassistische Gruppen forderten seither immer wieder die Ermittlungsbehörden auf, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit als Motiv ins Auge zu fassen und örtliche Bezüge zur Neonaziszene zu prüfen. Jürgen Rieger war nach einem Schlaganfall in das besagte Krankenhaus eingeliefert worden und nicht mehr aufgewacht. Zu seinem Todestag versammelten sich bereits in den vergangenen Jahren Neonazis in Neukölln. Die diesjährige Kundgebung der Rechten unter dem Motto »Gedenken für Jürgen Rieger« soll am Sonntag, 29. Oktober, um zehn Uhr beginnen. Zehn Teilnehmer sind nach I...

Artikel-Länge: 3409 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe