Gegründet 1947 Donnerstag, 27. Juni 2019, Nr. 146
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
28.10.2017 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Nullzins verlängert

Zu Lust und Risiken des Kapitalverkehrs

Lucas Zeise

Die Wirtschaft ist in glänzender Verfassung, schreiben die Gazetten. Sogar in den Südländern der Euro-Zone sei die Arbeitslosigkeit unter zehn Prozent gesunken. Mehr als zehn Jahre nach Ausbruch der Finanzkrise könne die EZB (Europäische Zentralbank) doch endlich den Leitzins wieder etwas anheben. Das ist der deutsche Konsens der Zeitungen, der Volkswirte von Banken und Versicherungen sowie der Bundesbank, die vor 1999 für die Herausgabe des Geldes und die Festlegung des Leitzinses verantwortlich war. In Österreich und den Niederlanden sind die Finanzkapitalisten derselben Meinung, nicht jedoch in Spanien und Portugal, Frankreich und Griechenland. EZB-Chef Mario Draghi ist Italiener. Die Mehrheit im Entscheidungsgremium der Zentralbank, dem EZB-Rat, folgt seinen Empfehlungen. Am vergangenen Donnerstag beschloss der, den Leitzins bei null Prozent zu lassen. Zugleich soll der Aufkauf von Staatsanleihen von derzeit 60 Milliarden Euro ab Anfang nächsten Jahre...

Artikel-Länge: 3285 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €