24.10.2017 / Ausland / Seite 6

Votum für mehr Autonomie

Erfolg bei Referenden in Lombardei und Venetien. Keine Unabhängigkeit, aber mehr regionale Rechte

Gerhard Feldbauer

Die Einwohner der beiden norditalienischen Regionen Lombardei und Venetien haben sich am Sonntag in Referenden für größere Autonomierechte gemäß der Verfassung ausgesprochen. Zu den Abstimmungen in den von der Lega Nord regierten Regionen waren über zehn Millionen Wähler aufgerufen. In Venetien stimmten, wie die Internetseite Südtirol News berichteten, laut offiziellen Ergebnissen 59,2 Prozent der Wahlbeteiligten ab, von denen sich 98 Prozent für mehr Autonomie ausgesprochen hätten. In der Lombardei, wo es keine Mindestbeteiligung gibt, hätten sich laut vorläufigen Angaben 40 Prozent der Bürger beteiligt, von denen 95 Prozent für mehr Autonomie gestimmt hätten.

Im Gegensatz zu Katalonien ging es in den Referenden nicht um eine Unabhängigkeit vom Zentralstaat, sondern um zusätzliche regionale Kompetenzen im Rahmen der italienischen Verfassung. Die Autonomiestatuts der Lombardei und Venetien sollen auf 23 zusätzliche Kompetenzen gemäß Artikel 116 ausgedehnt...

Artikel-Länge: 3358 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe