18.10.2017 / Inland / Seite 1

Streit um Machtaufteilung in Linksfraktion

Designierte Vorsitzende Wagenknecht droht mit Rückzug für den Fall, dass Parteispitze »mitregiert«

Jana Frielinghaus

Von »Hauen und Stechen« in der Linkspartei war am Dienstag in der Onlineausgabe der Hannoverschen Allgemeinen die Rede. Tatsächlich bietet Die Linke derzeit ein Bild der Zerstrittenheit. Am Dienstag begann in Potsdam eine Klausurtagung ihrer neuen Bundestagsfraktion.

Dort sollte unter anderem über Anträge entschieden werden, die den beiden Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger – letzterer hat bei der Wahl am 24. September erstmals ein Mandat für das Berliner Parlament gewonnen – einen Einfluss auf die Arbeit der Fraktion sichern sollen, der bisher unüblich war. Die designierten Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch lehnen d...

Artikel-Länge: 2094 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe