17.10.2017 / Ausland / Seite 6

Wien vor Rechtsbündnis

ÖVP und FPÖ gewinnen Wahl in Österreich. Grüne verpassen Parlamentseinzug. Schwaches Ergebnis für KPÖ

Simon Loidl, Wien

Die Wahlen zum Nationalrat in Österreich haben am Sonntag den erwarteten Umbruch gebracht. Die konservative Volkspartei (ÖVP) mit ihrem 31jährigen Spitzenkandidaten Sebastian Kurz hat die Abstimmung deutlich für sich entschieden. Nach dem am Montag veröffentlichten vorläufigen Ergebnis sicherte sich Kurz mit gut 31 Prozent der abgegebenen Stimmen klar den ersten Platz. 2013 hatte die ÖVP 23,99 Prozent erreicht. Die bisher stärkste Partei, die Sozialdemokraten (SPÖ), könnte mit einem ähnlichen Ergebnis wie vor vier Jahren auf den dritten Platz zurückfallen. Damals wählten 26,82 Prozent sozialdemokratisch. Beinahe genausostark wurden am Sonntag die rechten Freiheitlichen (FPÖ), die damit etwa sechs Prozentpunkte dazugewinnen konnten. Bis Montag stand noch kein endgültiges Ergebnis fest, da die Briefwahlstimmen erst bis Mitte der Woche ausgezählt werden. 889.193 Wahlberechtigte haben in dieser Form ihr Votum abgegeben.

Ein Desaster wurde der Sonntag für die ...

Artikel-Länge: 4188 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe