17.10.2017 / Kapital & Arbeit / Seite 2

Lufthansa bietet für Alitalia

Abbau von 6.000 Arbeitsplätzen geplant. Air-Berlin-Chef sahnt ab

Stefan Thiel

Nachdem die Deutsche Lufthansa AG erst in der vergangenen Woche zum großen Profiteur der Air-Berlin-Pleite wurde (siehe jW vom 13. Oktober), hat man nun den nächsten strauchelnden Konkurrenten im Visier. Der Konzern will einem Medienbericht zufolge 500 Millionen Euro für Teile der insolventen italienischen Fluggesellschaft Alitalia bieten. Das berichtete die italienische Zeitung Corriere della Sera am Montag.

Die Übernahmepläne enthielten zudem die Vernichtung von rund 6.000 Arbeitsplätzen bei der ehemals staatlichen Airline sowie die Streichung von Kurz- und Mittelstreckenflügen. Am Montag abend endete die Angebotsfrist für Alitalia. Der irische Billigflieger Ryanair hatte zunächst auch Interesse gezeigt, Ende...

Artikel-Länge: 2252 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe