10.10.2017 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

761

Neuer Band der Reihe »Widerständig«: Kampf der Beschäftigten von Daimler Bremen

Richard Corell

Die Überschrift gibt die Anzahl der Kolleginnen und Kollegen des Daimler-Werks in Bremen wieder, die 2014 eine Abmahnung durch die Geschäftsleitung erhielten. Der Grund: Die Nachtschicht hatte am 11. Dezember 2014 gestreikt – wegen der anhaltenden Fremdvergaben, das heißt der Auslagerung von betrieblichen Funktionen mittels Werkverträgen, die mit den »günstigsten« Anbietern geschlossen werden. Und diejenigen Anbieter sind »günstig«, die viele und billige Leiharbeitskräfte einsetzen. Die Rechtlosigkeit immer größerer Teile der Belegschaft, ihre Spaltung zerstört ihre Kampfkraft, die Solidarität und nicht zuletzt die Gewerkschaften selbst. Trotzdem erhielten die Abgemahnten – ganz überwiegend Mitglieder der IG Metall –von ihrer Gewerkschaftsführung keine Rückendeckung und keinen Rechtsschutz. Auf dem Gewerkschaftstag mussten sie ihre Anliegen draußen vor der Tür vorbringen. Der Fall ging durch die Instanzen der Arbeitsgerichtsbarkeit und liegt nun beim Bund...

Artikel-Länge: 4271 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe