05.10.2017 / Medien / Seite 15

Freibeuter im Äther

Piratensender gab es viele. Radio Dreyeckland ist 40 Jahre jung, von Beginn an politisch und sendet seit 1988 mit Lizenz

Gerrit Hoekman

Der 14. August 1967 war ein schwarzer Tag für das halbe Dutzend britischer Radiostationen, die damals von Schiffen auf hoher See aus sendeten: Die Regierung in London erweiterte mit dem »Marine Broadcasting Offences Act« die britischen Hoheitsgewässer von drei auf zwölf Seemeilen. Damit wollte sie den anarchischen Sendebetrieb auf der Nordsee unterbinden. Die Stationen wurden für illegal erklärt. Wer sie unterstützte musste mit Strafen rechnen.

Alle Sender stellten an jenem Tag aus Furcht vor Verfolgung den Betrieb ein, nur Radio Caroline machte tapfer weiter. Ronan O’Rahilly ankerte seit 1964 mit seinem Schiff »Fredericia« auf der Nordsee vor der britischen Küste und unterhielt die Zuhörer mit Beatmusik. Dies allein war seine Motivation: Der irische Musikproduzent ärgerte sich darüber, dass der britische Staatssender, die »alte Tante« BBC, die neue Musikwelle fast komplett ignorierte. Radio Caroline machte Bands wie The Who oder Status Quo erst richtig b...

Artikel-Länge: 5369 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe